Modelle und Geschichte

Geschrieben am 30.08.2022, zuletzt geändert am 29.09.2022 07:58 Uhr
In Home » T5 Info

Geschichte

Die Vespa PX125 T5 basiert auf der 1979 eingeführten Vespa PX und wurde von 1985 bis 1992/1993 hergestellt. Als Antwort auf die immer leistungsfähigere Konkurrenz musste "etwas besonderes" her, so entwickelte Piaggio zusammen mit Morini einen nahezu quadratischen (55mm Bohrung, 52mm Hub), modernen Motor mit 12 PS aus nur 122ccm - Eine Literleistung von über 96 PS.

Das Layout mit 5 Überströmern (T5) - je zwei großen und kleinen seitlichen Überström-/Stützkanälen plus einem mittleren Spülkanal - schaut heutigen Motorkonzepten schon sehr ähnlich, verglichen mit den 2-kanaligen 5-PS-Motoren noch zu Anfang der 70er Jahre.

/content/t5_motor_überströmer.jpg

Zusammen mit einem in der typischen Vespa-Form versteckten Resonanzauspuff war der Motor auf Lange Zeit der stärkste, den Piaggio in der Achtelliterklasse zu bieten hatte.

Für eine sportlichere Optik sorgten der geänderte Lenker mit einem Drehzahlmesser im Tacho und eckigem Scheinwerfer sowie zahlreiche weitere kleine Änderungen, siehe Technische Daten.

Die Verkäufe waren weit unter den erhofften Zahlen (Produktion: Knapp 37000 Stück), in Deutschland war zudem die 125ccm-Klasse, was die Führerscheinabstufung anging, uninteressant: Es galt "bis 80ccm oder gleich 200ccm oder mehr".

Was dennoch toll war, waren die speziellen Teile der T5: Der andere Kotflügel, ein Spoiler und die Kleinteile-Ablage auf dem Handschuhfach waren beliebtes Zubehör für jede PX (Und ein ergatterter Motor illegal in einer PX80 sowieso).

Die niedrigen Verkaufszahlen und das Ausschlachten vieler T5en sowie das Massakrieren vieler Motoren und Teile ("Hey, ich fräs' den Zylinder so lange, bis er auf den Smallframe-Block passt!" oder "Den Auspuff brate ich mir um!") sowie die Cut-Orgien der 90er führten langfristig zu relativ wenigen Überlebenden Rollern und einer verknappten Ersatzteilsituation.

So ist eine unverbastelte T5 heute ein gefragtes Modell.

Ausführungen der Vespa T5

Siehe auch Prospekte und Broschüren.

Vespa PX125 T5 - Italien, Deutschland etc.

/content/modell_vespa_t5_it.jpg

T5 ohne Getrenntschmierung, wahrscheinlich Italien (Kein Typenschild)

Die ursprüngliche "Vespa T5", 1985 bis 1992 hergestellt. Rahmen und alle Anbauteile sowie Motor der T5. Mit oder ohne Getrenntschmierung, mit und ohne Elestart erhältlich. Tacho mit digitalem, seltener auch analogem Drehzahlmesser.

Vespa T5 Classsic

/content/modell_vespa_t5_classic.jpg

T5 Classic, wahrscheinlich UK (Typenschild am Benzinhahn)

PX Lusso mit T5-Motor, Gummi-Fußmatte, Spoiler, Kleinteileablage der T5. Meist in Großbritannien verkauft.

Vespa T5 Millennium

/content/modell_vespa_t5_millenium.jpg

T5 Millenium

Letzte produzierte "Classic"-Modelle mit Rahmen der PX Lusso, Scheibenbremse vorne und T5-Motor. Trittleisten der PX Lusso, meist in weiß mit brauner Sitzbank.

Motovespa PX125 T5 und PX125 T5 Sport - Spanien

/content/modell_motovespa_t5_sport.jpg

Motovespa T5 Sport, Spanien ("Sport"-Dekor, Spanisches Lenkschloss am Benzinhahn, Nummernschild am Kotflügel)

Spanischer Lizenzbau, T5-Rahmen mit T5-Motor. Fahrgestellnummer 98C (T5 Sport) bzw. 108C (T5 Elestart), hergestellt ab 1987. Frühere "Sport"-Modelle mit kurzem 4. Gang (36Z) und Piaggio-Auspuff der T5 mit Kennung "1942", später mit längerem 4. Gang (35Z) und Auspuff vom Hersteller IXIL - Nach und nach gingen die T5-spezifischen Teile wohl aus. Der Lichtschalter hat aufgrund der Spanischen Gesetzgebung oft keine Möglichkeit, das Licht ganz auszuschalten: Es fehlt die Wippe. Nahezu immer mit dem für Spanien typischen Schloss vom Benzinhahn zum linken Lenkerende.

Verwandte Modelle

Vespa PX200 GS / PX200 GS BME - Dänemark, Schweiz, BeneLux und Japan

/content/modell_vespa_gs200.jpg

Vespa GS200 (Belgien)

T5-Rahmen mit PX200-Motor (Lusso, 12PS), Fahrgestellnummer VSX2T. Sitzbank mit Haltebügeln statt Riemen, Beschriftung seitlich Piaggio und hinten GS.

Motovespa TX200 - Spanien

/content/modell_motovespa_tx200.jpg

Motovespa TX200, Spanien (TX-Embleme, Dekor, oft Sturzbügel, Spanisches Lenkschloss am Benzinhahn, Nummernschild am Kotflügel)

T5-Rahmen mit PX 200 Lusso Motor, 10PS (bis ca. Mitte 1988) oder 12PS (spätere Modelle). Fahrgestellnummer ab 118C*00011 / Motor 118M*00011 ohne Elestart, 119C*00011 / Motor 119M*00011 mit Elestart, seltener Fahrgestellnummer VSX2T wie PX200 GS (siehe oben, Beispiel). Bis Anfang/Mitte 1989 mit Motoplat-Lüfterrad, danach Piaggio/Ducati, immer Ducati-CDI.

Gerüchten zufolge zur Verwertung von eher schlecht zu verkaufenden T5-Rahmen (Niedrige Verkaufszahlen der T5) aufgelegt bzw. an Motovespa abgegeben. Teilweise ohne Kickstarter (Bild: Bohrung verschlossen). Mit Getrenntschmierung oder ohne gebaut, bei Elestart immer mit Getrenntschmierung. Auch hier oft mit einem Lichtschalter, bei dem die Wippe für an/aus fehlt, Rückspiegel von Vicma. Andere Sitzbank und anderer Sitzbankverschluss als bei der T5 (Spange statt Dorn), Beschriftung Motovespa seitlich und TX hinten. Nahezu immer mit dem für Spanien typischen Schloss vom Benzinhahn zum linken Lenkerende.

LML T5 - Indien/Australien

/content/modell_lml_t5.jpg

LML T5 (In Deutschland)

T5-Rahmen aber PX-Kotflügel, PX100/150/200-Motor, 200er meist für den Australischen Markt.

LML Select/Select 2 - Indien

/content/modell_lml_select_ii.jpg

LML Select II, Indien

Nachfolger der LML T5, PX150-Motor, anderer Tacho ohne Drehzahlmesser, PX-Kotflügel, geänderte Vorderradverkleidung und vordere Blinker, Lenker mit Querschraube geklemmt.

PT. Dan Motor Excel 150/200 - Indonesien

/content/modell_danmotor_excel.webp

LML Select II, Indien

T5-Rahmen mit PX150/200-Motor, andere hintere Blinker

Vespa PX150E-T5 - Taiwan

T5-Rahmen mit PX150-Motor

Andere Seiten unter 'T5 Info'